Sonntagsgeschirr

Immer Sonntags oder wenn lieber Besuch erwartet wird, kommt eben das Sonntagsgeschirr aus feinstem Porzellan zum Zuge, respektive auf den kreativ gedeckten Tisch. Und als weitere Steigerung wird der - mit dunklem Filz ausgelegten Schublade- das Silberbesteck entnommen und auf Hochglanz poliert. Welche Pracht!

An den verbleibenden, hunderten von Tagen, bleibt alles fein säuberlich versorgt. Es muss genügen zu wissen, dass ein so prachtvoller, hochglänzender und kostbarer Schatz in unserem Leben vorhanden ist. Diesen täglich einzusetzen ist undenkbar.

Warum ich Ihnen das erzähle?

Wenn die Zufriedenheit im Privatleben oder im Berufsleben sich einfach nicht mehr einstellt, ist es an der Zeit, nach Innen zu schauen und der Ahnung, dass mehr in uns liegt nachzugehen.

Sich auf die Suche nach den vorhandenen persönlichen Schätzen sprich Leidenschaften und Träumen, Talenten und Stärken zu machen. Diese ans Tageslicht zu holen und zum täglichen Gebrauch griffbereit zu halten. Um damit eine ganz eigene und dadurch erfüllende Lebenskreation zu gestalten. Und siehe da, die Zufriedenheit wächst.

Ab sofort wird zum Zmorge, zum Zmittag, zum Znacht vom Sonntagsgeschirr gegessen. Und rein mit dem Silberbesteck in die Küchenschublade zum täglichen Gebrauch.

Damit Ihr Leben wieder besser zu Ihnen passt.